Weingartener Afrikagespräche vom 3. bis 5. Dezember 2021

Umweltwandel in Afrika – Entwicklungsdynamiken und Herausforderungen

Der afrikanische Kontinent ist vielfältig von Umweltwandel betroffen. In den meisten Fällen sind es globale Zusammenhänge, die diese Prozesse verursachen und steuern. Sehr deutlich wird dies im Kontext des globalen Klimawandels, zu dem die Länder Afrikas südlich der Sahara nur marginal beitragen, der sie aber besonders betrifft. Dies gilt nicht nur für die direkten Auswirkungen der Temperaturerhöhung, sondern auch für „grüne“ Projekte, wie die Kompensation unserer Emissionen durch Aufforstungsprojekte, oder auch für aus dem Globalen Norden unterstützte Naturschutzprojekte, die die lokale Bevölkerung unmittelbar betreffen. Neben dem Klimawandel stellt die rasante Verstädterung mit ihrer gravierenden Umweltveränderung afrikanische Gesellschaften vor immense Herausforderungen. Ein wichtiger Aspekt ist aber auch die Fähigkeit afrikanischer Gesellschaften, mit akuten Umbrüchen umzugehen und kreative Anpassungsstrategien zu entwickeln.

Wir beschäftigen uns mit dem Status Quo und Ursachen des Umweltwandels im subsaharischen Afrika. Wir erörtern Hintergründe und Zusammenhänge, damit einhergehende ökologische wie gesellschaftliche Herausforderungen und verweisen auf Lösungsansätze. Diskutieren Sie mit!

Studieren Sie und haben Interesse an einem Freiplatz? Gerne können Sie sich mit einem Motivationsschreiben und einem Kurz-CV darum bewerben:

internationale-beziehungen@akademie-rs.de

Weitere Informationen über Kosten, Programm und Referenten finden sie hier